skip to content

TV-/Video-Tipp #37

C.S.I. – Tatort Las Vegas: "Grabesstille"

(Krimi)

Zu sehen am 31. Mai 2006, um 21.10 Uhr auf VOX. Laufzeit: 81 Minuten (inkl. Werbung 110 Minuten).

Fazit und Wertung (Erklärung):


Den hohen Erwartungen wird Hollywood-Regisseur Quentin Tarantino in Sachen Schauspielführung und handwerklicher Umsetzung problemlos gerecht. Seine Inszenierung ist spannend und dicht, die Akteure laufen allesamt – einer ganz besonders – zu Hochformen auf, und dank des cleveren und ausgefeilten Drehbuchs kommen auch die Charaktere voran.
Was "Grabesstille" allerdings Sympathien kostet ist eine Traumsequenz während des Finales, die urplötzlich Tempo und Stimmung aus der Szenerie nimmt und den Zuschauer förmlich aus dem Geschehen reißt – auch dafür ist Tarantino verantwortlich.
Davon abgesehen dürfen sich C.S.I.-Fans auf 80 Minuten beste Unterhaltung freuen, die zwar nicht das Beste darstellen, was C.S.I. in der bislang besten Staffel der Serie bot, aber immer noch weit über den besten Bemühungen anderer Serien liegt.
"Grabesstille" überzeugt mit einer sehr guten Inszenierung und erstklassigen Darstellern – es bleibt abzuwarten, ob die Macher die stärker personenbezogenen Fälle und die persönlichere Ausrichtung der Serie auch in der kommenden Staffel werden beibehalten können.


(5 von 6 Punkten)

Zur Kritik
Zum Film-Tipp-Archiv
Ok. Treffpunkt: Kritik verwendet Cookies, um den Internetauftritt bestmöglich an die Besucher anpassen zu können.
Sofern Sie auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.