Pan Tau – Die komplette Serie [1970-1979]

Special-Kategorie: Film  |   von Lars Adrian  |   Hinzugefügt am 6. Dezember 2020
Index:
  Veröffentlichungsdetails
Beschreibung
Kritik
Bildqualität
Tonqualität
Bonusmaterial
Fazit
Gewinnspiel
Links

Veröffentlichungsdetails
Genre: Unterhaltung / Fantasy / Komödie

Produktionsland: Tschechoslowakei / Deutschland
Produktionsjahr: 1970-1979
Regie: Jindrich Polák
Musik: Jirí Bazant, Vlastimil Hála, Jirí Malásek, Jaromír Vomácka
Besetzung: Otto Simánek, Josef Filip, Jirí Sovák, Václav Stekl, Veronika Helcelová, Jan Werich, Frantisek Filipovský, Jirina Bohdalová, Vladimír Mensík, Vlastimil Brodský


 

PAN TAU – Das Original

Die komplette Serie

(Digital restaurierte Sammleredition)
Pan Tau-Packshot
Urheberrecht des Bildes liegt bei
WDR mediagroup / LEONINE Distribution .
Verwendet mit freundlicher Genehmigung.
Originaltitel: Pan Tau
Anbieter: WDR mediagroup / LEONINE Distribution
Medienformate: 3 x Blu-ray-Disc-DL (50 GB)
1 x DVD-9
Bildformat: 1080/25p
16:9 / 1,33:1 Sidematted
Audioformat: Deutsch
(DTS-HD Master Audio 2.0 Mono)
Untertitel: keine
Laufzeit: ca. 992 Min.
Bonuslaufzeit: ca. 200 Min.
Regionalcode: B
FSK-Freigabe: ab 6 Jahren
Veröffentlichung: 13. November 2020
Preis: ca. 45-50 EUR
Kaufmöglichkeit: Amazon.de
Inhalt:

- Digipack im Schuber
- 24-seitiges Booklet
 
Disc 1 (Blu-ray):

Staffel 1:
01. Pan Tau tritt auf
02. Pan Tau in "Schöne Bescherung"
03. Pan Tau im Schnee
04. Pan Tau und der lange Sonntag
05. Pan Tau geht in die Schule
06. Pan Tau und lauter Wasser
07. Pan Tau und Claudia im Schloss
08. Pan Tau packt die Koffer
09. Pan Tau auf Reisen
10. Pan Tau und Zirkus Welt
11. Pan Tau fährt Taxi
 
Disc 2 (Blu-ray):

Staffel 1:
12. Pan Tau wird gesucht
13. Pan Tau ist wieder da

Staffel 2:
14. Pan Tau macht eine Bauchlandung
15. Pan Tau und Robinson
16. Pan Tau im Ballon
17. Pan Tau und der Ziegenhund
18. Pan Tau und die Verwandten
19. Pan Tau macht Quark
20. Pan Tau wird untersucht
21. Pan Tau und vereinzelt Sonnenschein
22. Pan Tau tanzt aus der Reihe
 
Disc 3 (Blu-ray):

Staffel 2:
23. Pan Tau und die Jagd auf den Frosch
24. Pan Tau und der Blechschaden
25. Pan Tau baut um
26. Pan Tau unbekannt verzogen

Staffel 3:
27. Alarm in den Wolken
28. Elefantenjagd
29. Das ist nicht zu fassen
30. Zaubern ist nicht leicht
31. Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln
32. Die vertauschte Melone
33. Auf Wiedersehen, Pan Tau
 
Disc 4 (DVD / PAL) – Bonusmaterial:

Pan Tau - Der Film [1988] (ca. 90 Min)


Making-of:
- Pan Tau Nachrichten: Neuigkeiten vom Herrn mit der Melone [1971]
- Wie Pan Tau zaubert [1972]
- Ich, Pan Tau - Der Film zum Film [1988]

Extras und Interviews:

- Hier und Heute: Pressekonferenz des WDR [1975]
- MISCHMASCH: Interview mit Crew und Cast [1975]
- MISCHMASCH: Pan Tau Nachrichten [1975]
- Hier und Heute: Pan Tau in Deutschland [1982]
- daheim + unterwegs: Rückblick [2010]
 


Beschreibung des Anbieters:
Wer kennt Pan Tau nicht?
Der freundliche, ältere Herr mit dem eleganten Anzug, dem Schirm und seiner Melone ist stets zur Stelle, wenn Kinder ihn brauchen. Und das Beste ist: Pan Tau kann zaubern! Dazu muss er nur mit einer bestimmten Handbewegung an der Melone entlang streichen und schon passieren komische Dinge oder Pan Tau verwandelt sich selbst in eine kleine Puppe, um von den Erwachsenen nicht entdeckt zu werden. Dabei kann Pan Tau nicht sprechen und kommuniziert durch Pantomime und Gestik.
Pan Tau ist der Freund der Kinder und sorgt mit seinen Zauberkünsten stets für große Überraschungen.


Kritik:
Als Jahrgang 1972 verbinde ich mit Pan Tau zahlreiche schöne Kindheitserinnerungen. Aufgrund dessen, dass die Serie bereits 1970 in Westdeutschland auf der ARD gestartet ist, konnte ich den Abenteuern freilich nicht in der Erstausstrahlung folgen, aber durch Wiederholungen in späteren Jahren hinterließ der dunkel gekleidete und mit einer magischen Melone ausgestattete Zauberer offenbar einen bleibenden Eindruck, so dass mich die Ankündigung einer überarbeiteten Blu-ray-Veröffentlichung tatsächlich mit großer Vorfreude, aber auch einer gewissen Zurückhaltung erfüllt hat. Würde mich eine Serie, die vor 50 Jahren entstanden ist, nach so langer Zeit noch überzeugen können, oder bestand die Gefahr, dass Nostalgie meine Erwartungshaltung übermäßig beeinflusst hat?
Ohne Frage wirkt Pan Tau heute in nahezu allen Bereichen überholt. Die Geschichten stammen aus einer Ära, die nur wenig mit der hochtechnisierten, hektischen Betriebsamkeit des 21. Jahrhunderts gemein hat. Dramaturgie, Erzählfluss, bildliche Gestaltung und Tricks lassen sich objektiv als bieder, ja vielleicht sogar als simpel, angestaubt oder altbacken bezeichnen. Und doch stellt sich schon nach wenigen Momenten das Gefühl einer behaglichen Wärme und Vertrautheit ein, und der Funke, den Pan Tau damals entfacht hat, springt noch immer über.

Ersonnen wurde die Serie von den tschechischen Filmemachern Ota Hofman und Jindrich Polák, die zudem maßgeblich an anderen kultigen Familienserien aus der Tschechoslowakei beteiligt waren, wie zum Beispiel Luzie, der Schrecken der Straße [1980], Die Besucher [1983] und Die Tintenfische aus dem zweiten Stock [1986].
Der ursprüngliche Pilotfilm Pan Tau – Das erste Abenteuer [1966], verschwand zunächst in der Schublade, ehe WDR-Redakteur Gert K. Müntefering darauf stieß und eine Zusammenarbeit zwischen dem westdeutschen Sender und dem Staatsfernsehen Prag anregte, woraus ab 1970 die eigentliche Serie entstand, was aus unterschiedlichen Gründen auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs skeptisch beäugt wurde, aber glücklicherweise von großem Erfolg gekrönt war und nicht nur in der BRD, sondern auch in der DDR – dort unter dem Titel Die Abenteuer des Herrn Tau – unzählige Kinder erfreute und ihre Fantasie beflügelte.
Die Verwandlung Pan Taus in eine kleine Puppe und die unverwechselbare Geste mit der Hand, die die Melone zu einem Zaubertrick bewegt, haben sich in das Bewusstsein jedes Zuschauers eingeprägt, der mit dem vornehm gekleideten Fernsehstar aufgewachsen ist.
Ein wichtiges Motiv der Serie ist, wie sich Pan Tau eines Kindes annimmt, das aus irgendeinem Grund unglücklich oder vernachlässigt ist, und es durch lustige und verrückte Situationen unerwartete Abenteuer erleben lässt, und den ihnen nahestenden Familienangehörigen den wahren Wert des Zusammenlebens wieder bewusst macht.
Den Mangel an technischer Perfektion macht Pan Tau durch fantasievolle Geschichten, sympathische, lebensnahe Charaktere und vor allem die tolle Besetzung wett. Otto Šimánek verkörpert die zumindest in den ersten Folgen nur auf Mimik und Gestik beschränkte Titelfigur mit einer kindhaften Unschuld, so dass man ihm die meist gegen Erwachsene gerichteten schelmischen Streiche – die hin und wieder gerade im Rückblick pädagogisch bedenklich erscheinen mögen – dennoch nicht übel nehmen kann, zumal Pan Tau darauf bedacht ist, diese nicht wirklich böse oder zu ihrem Nachteil zu gestalten. Das lässt sich schön an dem von Václav Stekl so wunderbar schrullig gespielten Klassenlehrer illustrieren. Natürlich muss man über seine Missgeschicke ein ums andere Mal schmunzeln und herzhaft lachen, und trotzdem hat man stets das Gefühl, sich nicht über ihn, sondern zu einem wesentlichen Teil mit dem liebenswerten Lehrer zu amüsieren, der sein Herz am rechten Fleck hat.

Der Anfang der ersten Staffel schildert eher voneinander losgelöste Ereignisse, wenngleich mit wiederkehrenden Personen. Stilistisch unterscheiden sich diese Episoden von den späteren merklich. Angelehnt an den stummen Pan Tau selbst, werden die Geschichten nur mit wenigen Worten, Andeutungen und Fokus auf den Bildern erzählt. Bisweilen würden bestimmte Sequenzen gar in einen Stummfilm passen.
Die beschwingte Musik setzt dabei gekonnt humorvolle Akzente. Allerdings könnten einige über die Serie verteilte Musical-Einlagen jüngere Zuschauer möglicherweise abschrecken, einerseits weil sich der Musikgeschmack selbstverständlich geändert hat, andererseits weil dadurch das ohnehin schon behäbige Tempo minutenlang zum Erliegen kommt.
Ab der siebten Folge geht die Serie dazu über, mehrere zusammenhängende Handlungsbögen zu erzählen. Bis zum Ende der ersten Staffel erlebt Pan Tau Abenteuer mit dem verwöhnten Mädchen Claudia (Veronika Helcelová) und ihrem reichen Großvater, dem Industriellen Viola (Jan Werich).
Im Verlauf der zweiten Staffel vereint Pan Tau den ebenfalls von Otto Šimánek gespielten, lange Jahre verschollenen Seefahrer Alfons mit dessen Familie Urban wieder, was zu allerlei Turbulenzen führt, da Alfons und Pan Tau sich zum Verwechseln ähnlich sehen.
In der dritten Staffel schließlich, die nur aus sieben Folgen besteht, sorgt Pan Tau für einen Zwischenfall während eines Linienfluges, was dazu führt, dass der dritte Inspektor der Flugsicherung Málek (Vlastimil Brodský) seiner habhaft werden will. Obgleich sich auch hier viele lustige Momente ergeben, wird schnell klar, dass die Macher die Figur und die Serie selbst weiterentwickeln und zu einem richtigen Abschluss führen wollten. Pan Tau lernt sprechen und erfährt, dass er die Melone, aus der seine Magie erwächst, nicht für ein glückliches Leben braucht.
Ich kann mich gut erinnern, dass mich damals das Ende der Serie als Kind regelrecht schockiert hatte, und heute noch erfüllt es mich mit Melancholie, dass sich Hofman, Polák und Šimánek entschlossen, Pan Tau zu einem unerwartet endgültigen Schluss zu bringen.

Auch wenn ich die Motivation dieser Entscheidung verstehe und ihren Mut respektiere, ist es für mich der größte Kritikpunkt an der warmherzigen Serie, denn nicht nur, dass die Figur dadurch Ihre Unbeschwertheit verliert, sondern die Zuschauer werden in eine Welt entlassen, die ohne den freundlichen Pan Tau und seine zaubernde Melone auskommen muss, obwohl sie mit ihnen zweifellos ein schönerer Ort wäre.


Bildqualität:
Für die Blu-ray-Veröffentlichung haben sich die Verantwortlichen sichtlich ins Zeug gelegt und die Serie erscheint in ganz neuem Glanz.
Die Bildschärfe ist auf einem erstaunlich hohen Niveau, Verschmutzungen oder Helligkeitsflackern – beides vermutlich bereits auf das Ausgangsmaterial zurückzuführen – treten nur sehr selten und dann nur für wenige Sekunden auf. Die Farben sind nicht allzu kräftig, aber stets natürlich, Kontrast und Helligkeit ausgewogen.
Gerade in den ersten sechs Episoden vermitteln Bildkomposition, Mode und Farbwahl ein tolles 1960er-Jahre-Flair.
Jedoch fällt auf, dass ab Staffel zwei für die Kamera nicht mehr Jaroslav Tuzar verantwortlich zeichnet. Während dessen Arbeit für Staffel eins durchaus Kinoqualität hatte, wirkt die Optik der Staffeln zwei und drei konservativer und deutlicher in ihrem TV-Ursprung verwurzelt.
Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass man Pan Tau noch nie in dieser Qualität erleben durfte.
Einziges Manko ist, dass WDR Media Group offenkundig nur Zugriff auf ein deutschsprachiges Bild-Master und nicht zusätzlich die tschechische Originalversion hatte. Somit liegen Vor- und Abspann auch nur in den eingedeutschten Versionen auf den Discs vor.


Tonqualität:
Die einzige Tonspur auf den Discs ist die deutsche Synchronfassung, die in unspektakulärem DTS-HD Master Audio 2.0 Mono vorliegt, und sich – für die damalige Zeit üblich – etwas steril anhört. Sie liefert indes keinen Anlass für Klagen und hat keine störenden Aussetzer. Die Stimmen sind klar, und inbesondere die Musik bietet ausreichend Dynamik.
Allenfalls das Fehlen der tschechischen Originaltonspur kann man negativ anmerken.
Eben dies scheint zur Folge zu haben, dass außerdem auf optionale deutsche Untertitel verzichtet wurde. Da durch das Fehlen von Untertiteln – auch solche für Hörgeschädigte – bestimmte Zuschauerinnen und Zuschauer ausgeschlossen werden, ist dies sehr bedauerlich.


Bonusmaterial:
Die Sammleredition besteht aus einem Digipack im Schuber einschließlich eines Booklets mit 24 Seiten. Ein kleiner Kritikpunkt ergibt sich daraus, dass nur zwei Trays vorhanden sind, die jeweils zwei aufeinander gestapelte Discs aufnehmen. Um an die unteren Medien zu kommen, muss man deshalb jedes Mal die obere Disc zuerst entnehmen. In meinem Fall sorgt diese Art der Verpackung außerdem dafür, dass sich eine der oberen Blu-rays offenbar während des Transports aus der Halterung gelöst hatte, die sich dann ungeschützt hin- und herbewegen konnte.

Die drei Blu-rays, auf denen die 33 Serienepisoden untergebracht sind, werden durch eine zusätzliche DVD im PAL-Format mit den Special Features ergänzt.

Darunter ist die 1988 veröffentlichte 90-minütige und von Serienmiterfinder Jindřich Polák inszenierte Kinoproduktion Pan Tau – Der Film.
Das Werk hat kaum Verbindungen zur eigentlichen Serie und schildert stattdessen, wie der griesgrämige gealterte Schauspieler Rudolf Karasek (Otto Šimánek) in einer Neuauflage von Pan Tau einmal mehr in die Rolle schlüpfen soll, die ihn einst berühmt machte, und erst durch sein ihm aufs Haar gleichendes Double Josef Novak (ebenfalls Šimánek) beginnt, wieder Freude an seiner Arbeit und seinem Leben zu finden.
Der Film impliziert zwar die Frage, ob es sich bei Novak vielleicht in Wahrheit um den echten Pan Tau handeln könnte. Dennoch dürften die Film-im-Film-Bezüge eher erwachsene Zuschauer ansprechen und von der Magie der Serie ist nicht viel zu spüren. Sehenswert ist besonders Šimánek, der hier schauspielerisch mehr Facetten zeigen kann, als er in der Vergangenheit Gelegenheit dazu hatte.
Technisch ist die Präsentation des Filmes leider keine Offenbarung. Das Ausgangsmaterial weist zahlreiche Verschmutzungen auf, die Bildschärfe ist dürftig, die Farben sind blass und ausgewaschen und der dynamikarme Stereo-Ton kommt über eine durchschnittliche TV-Produktion aus der Zeit nicht hinaus. Man kann nur mutmaßen, ob der geringe Aufwand, der bei der "Restaurierung" von Pan Tau – Der Film betrieben wurde, dem Mangel an einer besseren Vorlage geschuldet ist, oder der Tatsache, dass das Werk eher als Randnotiz der Serie gilt.

Hierzu gesellen sich sieben zeitgenössische Kurz-Featurettes, die seinerzeit begleitend zur Serie beziehungsweise dem Film im Fernsehen ausgestrahlt wurden, und ein Rückblick von 2010, der aus der WDR-Reihe daheim + unterwegs [2003-2017] stammt.
Hervorheben möchte ich davon Pan Tau Nachrichten: Neuigkeiten vom Herrn mit der Melone von 1971, das in knapp 23 Minuten wie ein klassisches Making-of interessante Einblicke in die Entstehung der Serie, ihre Macher und die Darsteller gibt, und verschiedenste Aspekte der Dreharbeiten und der Produktion beleuchtet.

Überraschenderweise sucht man den weiter oben erwähnten Pilotfilm Pan Tau – Das erste Abenteuer im Bonusmaterial vergebens, obwohl dieser seit 1997 mehrfach im deutschen Fernsehen (zuletzt wohl 2007) gezeigt wurde. Ob dies eine bewusste Entscheidung des Anbieters oder ein Versehen ist, oder gar lizenzrechtliche Gründe hat, ist uns leider nicht bekannt.
Der Pilotfilm ist für Fans insbesondere deshalb von Belang, weil er eine Art alternative Herkunft und Entstehung der Figur Pan Tau beschreibt.

Abgerundet wird die Austattung des Sets von einem liebevoll gestalteten Booklet, das nicht nur mehrere Schwarz-Weiß- und Farbfotos, sondern auch einen höchst informativen und mit großer Kenntnis verfassten Text von Thorsten Hanisch enthält.


Fazit:
Wer die deutsche Version von Pan Tau liebt, kann bei der Sammleredition bedenkenlos zugreifen.
In Bezug auf Bild und Ton gibt es nichts zu meckern. Die Serie sah nie besser aus und macht dem Blu-ray-Format alle Ehre. Das Bonusmaterial, einschließlich des überaus gelungenen Booklets, ist interessant und bietet für Sammler sogar den Kinofilm von 1988, wenngleich diesen nur auf DVD und in mäßiger Qualität.
Inhaltlich ist Pan Tau unterhaltsam und teilweise lustig wie eh und je, aber optisch und erzählerisch unbestritten ein Kind seiner Zeit. Es liegt somit in der Natur der Sache, dass die Serie Erwachsene, die sich vor Jahrzehnten von dem Magier mit der Melone verzaubern ließen, eher in ihren Bann zieht, als heutige Kinder, die mit moderner Bildersprache und anderen Sehgewohnheiten aufwachsen.
Schade allerdings, dass die Chance auf Vollständigkeit vertan wurde: Leider fehlen in der Sammleredition nicht nur der Pilotfilm Pan Tau – Das erste Abenteuer, sondern auch die tschechische Originaltonspur und optionale deutsche Untertitel.


Blu-ray-Wertung:
4.5 von 6 Punkten


Gewinnspiel:
In Zusammenarbeit und mit freundlicher Genehmigung der WDR mediagroup / Release Company verlosen wir zur Blu-ray- und DVD-Veröffentlichung von PAN TAU – Das Original:

1 x PAN TAU – Das Original – Die komplette Serie als digital restaurierte Sammleredition (3 BDs + 1 DVD)

Es handelt sich hierbei um das Rezensionsexemplar, das zwar nicht mehr originalverpackt ist, mit dem allerdings sehr pfleglich umgegangen wurde. Die Discs weisen selbstverständlich keinerlei Schäden auf und das Set wird vor dem Versand soweit möglich desinfiziert.

Da es sich um einen besonderen Preis handelt, der uns freundlicherweise von Release Company überlassen wurde, stellen wir auch eine nicht ganz so einfache Preisfrage, die Pan Tau-Fans jedoch problemlos lösen können sollten:

Wie heißt der Darsteller des Klassenlehrers, der in mehreren Folgen der ersten Staffel von Pan Tau auftritt?

Um an der Verlosung teilzunehmen, tragen Sie bitte in den unten stehenden Feldern Ihre Antwort, Vorname und Name, Postleitzahl und Wohnort sowie die E-Mail-Adresse ein, und klicken Sie auf "Absenden".
Unter allen Einsendungen mit der korrekten Lösung wird der Gewinn zufällig ausgelost. Bitte beachten Sie unsere Teilnahmebedingungen und die datenschutzrechtlichen Hinweise.

Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 31. Januar 2021. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird anschließend von uns per E-Mail benachrichtigt und auf dieser Webseite unter Angabe des Vornamens, der ersten Initiale des Nachnamens sowie dem Ort bekanntgegeben.
Teilnahmeberechtigt sind nur Personen mit persönlichem Wohnsitz in Deutschland. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Angehörige von "Treffpunkt: Kritik", WDR mediagroup, Release Company, LEONINE und verbundenen Firmen sind von der Verlosung ausgeschlossen.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

*
*
*
*
*
*
Refresh Image
Bitte Ergebnis eintragen
Links:
Pan Tau bei Das Erste
Deutscher Wikipedia-Eintrag
Englischer Wikipedia-Eintrag
Eintrag in der IMDb zur Serie
Eintrag in der IMDb zum Film aus dem Jahr 1988
Heimvideoferöffenlichung von LEONINE Distribution

 
Pan Tau-Packshot Pan Tau – Die komplette Serie ist seit
13. November 2020 als Blu-ray und DVD von WDR mediagroup / LEONINE Distribution erhältlich!
Urheberrecht des Bildes liegt bei
WDR mediagroup / LEONINE Distribution .
Verwendet mit freundlicher Genehmigung.