skip to content

TV-/Video-Tipp #36

Star Trek: "Enterprise"

(Science Fiction)

Zu sehen ab 12. Februar 2006 wöchentlich Sonntag Mittag ab 13.00 Uhr auf Sat.1.
Laufzeit: 41 Minuten (inkl. Werbung 60 Minuten) pro Episode.

Fazit und Wertung (Erklärung):


Für langjährige Fans der Serie Enterprise ist dieser Staffelauftakt alles andere, als eine angenehme Erfahrung; einerseits hat man das Wissen im Hinterkopf, dass es die letzte Season für das Star Trek-Franchise in absehbarer Zeit darstellen wird, andererseits begann auch in den USA diese damals so wichtige Staffel mit zwei überaus schwachen Episoden, die der Qualität der kommenden Stories nicht gerecht wird.
Manny Coto, der hier das Thema um den Temporalen Kalten Kriegs viel zu früh begraben muss, gelingt das Kunststück, die nächsten 20 Episoden interessanter und mitreißender zu gestalten. Doch das tröstet nicht darüber hinweg, dass "Sturmfront" mehr oder weniger vor sich hin tröpfelt.
Die beste Szene kommt dabei zwei Minuten vor Schluss, wenn sich Daniels verabschiedet und man im Hintergrund Bilder aus der korrigierten Zeitlinie zu sehen bekommt. Da ist der Beginn des Lebens zu sehen, die Dinosaurier, die alten Ägypter und Römer, die Eroberung Amerikas von den Ureinwohnern, der Bau der Eisenbahn und das Dritte Reich, der Kalte Krieg und die Space-Shuttles, der 11. September 2001 und die Ereignisse von Star Trek: Enterprise, die alle in eine ungewisse Zukunft der Menschheit führen.
Es tröstet etwas die Hoffnung, dass die Produzenten und Autoren daraus in den noch kommenden Episoden mehr machen, als in diesen 78 Minuten.


(3.5 von 6 Punkten)

Zur Kritik
Zum Film-Tipp-Archiv
Ok. Treffpunkt: Kritik verwendet Cookies, um den Internetauftritt bestmöglich an die Besucher anpassen zu können.
Sofern Sie auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.