skip to content

Koch Media Logo Cracker-Für alle Fälle Fitz Logo Robbie Coltrane Logo

Special-Kategorie: Film  |   von Lars Adrian  |   Hinzugefügt am 06. Oktober 2007
Index:
Einleitung
Die Serie und ihre Macher
Die Hauptcharaktere
Dr. Edward "Fitz" Fitzgerald
DCI David Bilborough
DS Jane "Pentisilea" Penhaligon
DS Jimmy Beck
DCI Charlie Wise
Judith Fitzgerald
Die Darsteller
Robbie Coltrane
Christopher Eccleston
Geraldine Somerville
Lorcan Cranitch
Ricky Tomlinson
Barbara Flynn
Episodenführer
Die deutsche DVD-Veröffentlichung
Erste Staffel
Zweite Staffel
Dritte Staffel
"Vierte" Staffel
"Fitz"-Merchandising
Der amerikanische "Fitz"
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
Gewinnspiel
Links und Quellenangabe


Einleitung:
"Ich trinke zuviel, ich rauche zuviel, ich spiele zuviel ... ich bin einfach zuviel."
Diese Selbsterkenntnis des anerkannten Psychologen und Universitätsdozenten Edward "Fitz" Fitzgerald trifft durchaus den Kern seines Wesens – und wird ihm trotzdem nicht gerecht!
Edward Fitzgerald, von seinen Freunden und Bekannten "Fitz" genannt, ist eine überlebensgroße Persönlichkeit – und die Hauptfigur in der britischen Krimi-Serie Cracker, die ab Ende September 1993 ihren Siegeszug um die Welt antrat und in Deutschland ab August 1996 unter dem etwas unglücklich gewählten und wenig aussagekräftigen Titel Für alle Fälle Fitz auf dem ZDF große Erfolge feierte.
Nun erscheint die Serie hierzulande erstmals auf DVD, und anlässlich der Veröffentlichung der ersten Staffel auf DVD durch "KOCH MEDIA Home Entertainment" möchten wir Ihnen die Hintergründe und Macher der Serie, die Charaktere und ihre Darsteller und zahlreiche weitere Informationen in diesem Special nahe bringen.


Die Serie und ihre Macher:

Als Cracker vor über 12 Jahren auf dem britischen TV-Sender "ITV" seine Fernsehpremiere feierte, traf er die Zuschauer völlig unvorbereitet. Nicht nur, dass sich die Krimi-Serie auf realistische, teilweise schockierende Weise mit schwierigen sozialkritischen Themen auseinandersetzte, gerade ihr Hauptprotagonist, der eigentliche Held der Geschichte, ist alles andere als eine sympathische oder "strahlende" Figur.
Edward "Fitz" Fitzgerald ist ein hünenhafter, übergewichtiger, spielsüchtiger Kettenraucher, der zuviel Alkohol trinkt, seine Frau Judith, mit der er zwei Kinder – Mark und Katie – hat, betrügt und sogar seine ohnehin raren Freunde und Bekannten durch verletzend-sarkastische und schonungslos-beleidigende Äußerungen zur Verzweiflung bringt. Der klassische Antiheld also – und eine vielleicht nicht gerade naheliegende, nichtsdestotrotz geeignete Identifikationsfigur für den unvoreingenommenen Zuschauer, der vielleicht nicht mit allen, aber doch ein paar von Fitz' Lastern zu kämpfen hat.
Während Fitz offenkundig mit seinem chaotischen Privatleben Schwierigkeiten hat, macht ihm im Beruf dagegen niemand so leicht etwas vor: Als forensischer Psychologe ist er ein brillianter Kopf und einer der besten seines Fachs, weshalb er auch an der Universität in diesem Spezialgebiet doziert. Er hat die besondere Gabe, in die Psyche von Verdächtigen oder mutmaßlichen Gewaltverbrechern vorzudringen und ihnen so untrüglich ihre verborgenen Geheimnisse und zurückgehaltene Informationen zu entlocken.
Zu Beginn der Serie erschüttert ihn der Mord an einer seiner Studentinnen und er kann die Ermittlungsbehörde davon überzeugen, dass er bei der Aufklärung des Falles von Nutzen sein kann. Doch je erfolgreicher er in weiteren Fällen bei seiner unterstützenden Tätigkeit für die Polizei ist, um so mehr scheint seine familiäre Bindung aus den Fugen zu geraten. Judith will ihn verlassen und seine Spielschulden lassen Fitz die harte Realität erkennen.
Zusammen mit der Komplexität der Fälle bietet Für alle Fälle Fitz ausreichend Konflikt-Potential für spannendes Krimi-Drama, das insbesondere durch die mitreißenden Dialoge und Fitz' zynische Kommentare einen hohen Unterhaltungswert besitzt.

All dies ist in erster Linie Autor Jimmy McGovern zu verdanken, der die Serie für die britische Produktionsfirma "Granada Television" konzipiert und zahlreiche Drehbücher für sie verfasst hat.
Nachdem er einige Jahre für die englische Seifen-Oper Brookside [1982-2003] geschrieben hatte, entwickelte McGovern zunächst die Serie Needle [1990], in der unter anderem Pete Postlethwaite (Im Namen des Vaters [1993]) zu sehen war, bis er dann mit Cracker seinen Durchbruch schaffte.
McGoverns Ansatz für Cracker unterscheidet sich in einer Hinsicht deutlich von anderen Krimi-Serien: Statt die Frage aufzuwerfen, wer denn der Täter ist, geht es vielmehr darum, weshalb die Tat begangen wurde – welche Motivation dahinter steht. Wie zum Beispiel in Columbo [1968-2003] ist der Täter dem Zuschauer häufig schon bekannt, bevor die Polizei ihn letztlich überführen kann.
Darüber hinaus stehen problematische Themen im Mittelpunkt der jeweiligen Fälle, die durchaus kritisch hinterfragt werden: Die Hillsborough-Katastrophe, bei der 1989 infolge von Unachtsamkeit der Polizei 96 Menschen ums Leben kamen, Vergewaltigung innerhalb der Polizei, Rassismus, die Doppelmoral der Mittelklasse oder die gefährlichen Methoden von Sekten, um nur ein paar zu nennen.
McGovern scheute nicht davor zurück, seine wiederkehrenden Charaktere tiefgreifende Veränderungen durchleben zu lassen und ihre Beziehungen untereinander grundlegend umzustellen. So hat die Ermordung eines Kollegen weitreichende Konsequenzen, die sich in zahlreichen folgenden Episoden niederschlagen. Gerade diese Unvorhersehbarkeit der Ereignisse, machen den besonderen Reiz der Serie aus, und es ist trotz der schweren Kost stets ein Vergnügen weiterzuschauen.

Der Erfolg von Cracker – Für alle Fälle Fitz ist neben den ausgefeilten Drehbüchern und fähigen Regisseuren wie beispielsweise Michael Winterbottom (Herzen in Aufruhr [1996]) nicht zuletzt auf die hervorragenden Darsteller zurückzuführen, und dies nicht nur in den Haupt-, sondern insbesondere auch in den Nebenrollen – gerade im Hinblick auf die Gastdarsteller, unter denen sich hochkarätige, international annerkannte Persönlichkeiten wie zum Beispiel Robert Carlyle (Trainspotting [1996], Ganz oder gar nicht [1997]) finden.
Als wahrer Genie-Streich erweist sich indes die Wahl von Robbie Coltrane für die Hauptrolle. Er spielt Fitz nicht, sondern er lebt ihn mit Haut und Haar. Dies ist vor allem insofern erstaunlich, als dass McGovern ursprünglich eine ganz andere Vorstellung von dem Charakter hatte, den er als einen "dünnen, drahtigen Mann mit einem Gefühl für Gefahr – einen John-Cassavetes-Typen" beschrieb, der aussähe, als hätte er einige Zeit in der Armee verbracht. Erst nachdem der zunächst für den Part vorgesehene Darsteller Robert Lindsay (Wimbledon [2004]) abgelehnt hatte, zogen er und die Produzenten den zuvor eher in Komödien (zum Beispiel Nonnen auf der Flucht [1990]) in Erscheinung getretenen Coltrane in Betracht, da er sie in dem BBC-TV-Drama Leben ist der beste Stoff [1991] überzeugt hatte. Mit seiner intensiven Verkörperung des charismatisch-dynamischen Edward "Fitz" Fitzgerald verwies Robbie Coltrane sämtliche Zweifler in die Schranken und zog Zuschauer und Kritiker zugleich in den Bann. Ihm gelingt dabei das Kunsstück, Fitz trotz all seiner Fehler und Rücksichtslosigkeiten irgendwie sympthisch und seine Handlungen verständlich wirken zu lassen.
Dennoch lebt Cracker entscheidend von Fitz' Interaktion mit seinem Umfeld – und Coltranes Spiel gründet sich auf die Stärke seiner Mitdarsteller, darunter Christopher Eccleston als Detective Chief Inspector David Bilborough, Geraldine Somerville als Detective Sergeant Jane "Pentisilea" Penhaligon, Lorcan Cranitch als Detective Sergeant Jimmy Beck und Barbara Flynn als Judith Fitzgerald. Sie alle zusammen vermitteln einen glaubhaften Mikrokosmos an Figuren, die sich gegenseitig nachhaltig beeinflussen.

Für alle Fälle Fitz wurde hauptsächlich vor Ort in Süd-Manchester gedreht – einschließlich an Drehorten in Didsbury (Fitz' Heimat) und Longsight (die Polizeistation).
Die Serie lief von 1993 bis 1995 und jede der drei Staffeln beinhaltete drei Fälle, die jeweils in zwei oder drei einzelne Episoden aufgeteilt wurden. Sechs dieser neun Stories stammen aus der Feder von Jimmy McGovern; für eine zeichnet Ted Whitehead verantwortlich. Am Ende von Staffel zwei entschied McGovern, dass er sich neuen Projekten zuwenden wolle, so dass er nur noch die erste Episode von Staffel drei schrieb. Als Grund für seinen Ausstieg gibt er an, dass Cracker seiner Meinung nach immer große, wichtige Themen behandeln sollte, und er zu diesem Zeitpunkt einfach keine entsprechende Basis für eine neue interessante Fitz-Geschichte sah.
Danach übernahm Paul Abbott, zuvor als Produzent der Serie tätig, die Aufgabe als Autor. Doch am Ende der dritten Staffel gab Robbie Coltrane ebenfalls bekannt, dass er für eine vierte nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Angesichts des großen Erfolgs mit Millionen von Zuschauern war "Granada Television" über diese Entwicklung verständlicherweise nicht sehr erfreut; glücklicherweise konnte Coltrane immerhin dafür gewonnen werden, für zukünftige spezielle Fälle in Spielfilm-Länge als Fitz zurückzukehren.
Der erste – wieder von Paul Abbott – verfasste Cracker-Film "Weiße Teufel" wurde im Oktober 1996 auf "ITV" ausgestrahlt. Aufgrund der Tatsache, dass die Geschichte die Vielschichtigkeit früherer Fälle vermissen ließ und neben Robbie Coltrane aus der Serie nur Ricky Tomlinson als Detective Chief Inspector Charlie Wise auftrat, wurde das Werk jedoch von der Öffentlichkeit recht zwiespältig aufgenommen. Trotzdem bietet "Weiße Teufel" solide Krimi-Unterhaltung über dem Durchschnitt und einen nachwievor sehenswerten Fitz.

Nach Abschluss seiner Arbeit an Für alle Fälle Fitz schrieb Jimmy McGovern die Drehbücher für mehrere von Kritik und Publikum sehr wohlwollend aufgenommene TV- und Kino-Filme, unter anderem Antonia Birds Der Priester [1994], das die Hillsborough-Katastrophe schildernde Drama Das Fußballdrama von Sheffield [1996] und den Thriller Heart – Jeder kann sein Herz verlieren [1999] mit Hauptdarsteller Christopher Eccleston.


Die Hauptcharaktere:

Dr. Edward "Fitz" Fitzgerald (Robbie Coltrane)
Zu Beginn von Cracker lernt der Zuschauer Fitz als 44-jährigen Universitätsdozenten im Fachbereich forensische Psychologie kennen, der in Manchester ein exzessives Leben führt: Der übergewichtige Hüne trinkt zuviel Alkohol, zündet sich eine Zigarette nach der anderen an, und seine Spielschulden haben ihn und seine Familie um fast das ganze Vermögen gebracht. Mit häufigen sarkastisch-beleidigenden Worten stößt er Freunde und Bekannte gleichermaßen vor den Kopf. Seine Frau Judith, die er aus tiefstem Grunde seines Herzens liebt, zieht letztenendes die Konsequenzen und verlässt ihn zusammen mit der gemeinsamen minderjährigen Tochter Katie (Tess Thomson) – wohl nicht zum ersten Mal. Der etwas ältere Sohn Mark (Kieran O'Brien) bleibt zwar bei ihm, hat aber mit eigenen post-pubertären Problemen genug zu kämpfen. Mit seinem Bruder Danny (Clive Russell) hat Fitz ebenfalls kaum Kontakt.
In dieser schwierigen Lebensphase wird eine seiner Studentinnen auf bestialische Weise ermordet, und er kann die ermittelnden Polizeibeamten der Anson-Road-Polizei-Station – darunter Detective Chief Inspector David Bilborough, Detective Sergeant Jane Penhaligon und Detective Sergeant Jimmy Beck – davon überzeugen, dass er bei den Ermittlungen von Nutzen sein kann. Und genau hier kann Fitz seine einzigartigen Fähigkeiten ausspielen: In konzentrierten Gesprächen dringt er in die Gedankenwelt der Verdächtigen vor und bringt ihre Motive ans Licht. Mit seinem messerscharfen Verstand hilft er auf diese Weise, die komplizierten Sachverhalte und menschlichen Tragödien, die die Täter zu ihren Verbrechen treiben, zielsicher aufzudecken. In der Folge greift die Polizei häufig auf seine wertvollen Dienste zurück, wenn es die jeweiligen Fälle erfordern.
Fitz' hintersinniger Humor und Schlagfertigkeit, seine berührende Art, mit Tätern und Opfern umzugehen, und die Tatsache, dass er nicht perfekt ist, sondern mit seinen Einschätzungen gelegentlich wider Erwarten falsch liegt, lassen ihn trotz seiner Fehler, Selbstsüchtigkeit, Arroganz und Taktlosigkeit dennoch sympathisch wirken. Und es wird schnell klar, dass sich unter der harten Schale ein verletzlicher, zutiefst anständiger und hochintelligenter Mann verbirgt.

DCI David Bilborough (Christopher Eccleston)
Polizist David Bilborough wurde offenbar erst kürzlich zum Detective Chief Inspector befördert, und man hat das Gefühl, dass er sich in der neuen Position erst noch beweisen will.
Seine Methoden und Taktiken werden oftmals von Vorgesetzten in Frage gestellt, und manchmal ist seine Haltung gegenüber Verdächtigen ungewöhnlich harsch. Trotzdem mögen und respektieren ihn seine Kollegen ohne Einschränkungen. Lediglich mit Fitz kommt es immer wieder zu mehr oder weniger heftigen Auseinandersetzungen.
Er hat eine Frau, Catriona (Amelia Bullmore/Isobel Middleton), die später einen Sohn, Ryan (Ryan Cooper), zur Welt bringen wird. Bilboroughs tragisches Schicksal wird auf den gesamten Verlauf der Serie große Auswirkungen haben.

DS Jane "Pentisilea" Penhaligon (Geraldine Somerville)
Detective Sergeant Jane Penhaligon, von Fitz neckisch "Pentisilea" genannt, ist die einzige Frau, die unter Bilborough arbeitet und hat es dementsprechend schwer, sich in dem von Männern dominierten Beruf durchzusetzen. Nicht selten wird sie mit typischer "Frauenarbeit" beauftragt – wie zum Beispiel mit trauernden Hinterbliebenen zu sprechen –, obwohl sie ohne Frage zu anspruchsvollerer Tätigkeit fähig ist. In der Zusammenarbeit mit Fitz sieht sie die einmalige Gelegenheit, ihrem Ziel der Beförderung zum Detective Inspector, endlich einen großen Schritt näher zu kommen.
Über Jane Penhaligons Familie ist nur wenig bekannt. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben, und sie hat augenscheinlich weder mit ihrer Mutter, noch ihren drei Brüdern viel Kontakt.
Fitz und Jane verstehen sich sehr gut, und der gewiefte Psychologe genießt es, mit der jüngeren attraktiven Frau zu flirten. Eine zaghafte, wenngleich problematische Affäre zwischen den beiden kommt jedoch durch ein unvorhergesehenes Ereignis zu einem jähen Ende.

DS Jimmy Beck (Lorcan Cranitch)
Detective Sergeant Jimmy Beck ist ein Polizist der alten Schule und ein Hitzkopf; er bevorzugt die direkte Konfrontation mit den Verdächtigen und ein aggressives Durchgreifen. Aus diesem Grund hat er gegen Einbeziehung von Fitz bei den Ermittlungen starke Vorbehalte.
Er kam im Alter von 14 Jahren von Irland nach England und hat eine Schwester, Aileen (Aisling O'Sullivan).
Auch Beck entwickelt sich nach und nach zu einer prägenden Figur der Serie.

DCI Charlie Wise (Ricky Tomlinson)
Am Anfang der zweiten Staffel wird Detective Chief Inspector Charlie Wise als Nachfolger Bilboroughs ernannt, und obgleich sich er und Jimmy Beck nicht ausstehen können, kommt er mit Fitz besser als sein Vorgänger aus, was nicht heißen soll, dass sie nicht von Zeit zu Zeit aneinander geraten – insbesondere wenn es um die Schuldfrage von Verdächtigen geht.
Wise' Arbeitsauffassung ist von deutlich gutmütigerer Natur als Bilboroughs, er hat nichts dagegen, wenn Fitz auf seine Kosten einen Witz macht, und weiß Fitz' Unterstützung bei der Lösung der Fälle durchaus zu schätzen. Wise ist darüber hinaus der einzige wiederkehrende Charakter, der Fitz in "Weiße Teufel" nach Hong Kong begleitet.

Judith Fitzgerald (Barbara Flynn)
Judith ist Fitz' Eskapaden satt und hat Mühe, seinen Lebensstil weiter zu ertragen. Es gibt allerdings keinen Zweifel, dass Judith ihrem schwierigen Mann eine tiefe Zuneigung entgegenbringt; und da Katie und Mark ihren Vater genauso lieben, wie er sie, war sie in der Vergangenheit immer wieder bereit, ihm eine neue Chance zu geben.
Dieses Mal stellt sie indes einige Bedingungen auf, und es liegt an Fitz, ob er sein Verhalten derart umkrempeln kann oder will, dass seine Ehe mit Judith eine realistische Zukunft hat, zumal sie ihm in Kürze eine Überraschung offenbart, die ihrer beider Leben gründlich auf den Kopf stellen wird.


Die Darsteller:

Robbie Coltrane (Dr. Edward "Fitz" Fitzgerald)
Der 1950 in Schottland geborene Coltrane hat von 1980 bis heute in über 80 Kino- und TV-Produktionen mitgewirkt. Obwohl er in einigen ernsten Werken, wie zum Beispiel Kenneth Branaghs hochgelobter Shakespeare-Adaption Heinrich V. [1989], vertreten war, wurde das breite Publikum zunächst durch komödiantische Rollen auf ihn aufmerksam. Zwei seiner bekanntesten Filme dieser Art sind Nonnen auf der Flucht und Ein Papst zum Küssen [1991].
Von 1993 bis 1996 feierte er mit Für alle Fälle Fitz große Erfolge im Fernsehen; Coltranes kongeniale Verkörperung des zwiespältigen Kriminalpsychologen ebnete den Weg für seine weitere Karriere. Unter anderem hatte er denkwürdige Auftritte in den beiden James Bond-Filmen GoldenEye [1995] und Die Welt ist nicht genug [1999]. In der Jack-the-Ripper-Interpretation From Hell [2001] spielte er an der Seite von Johnny Depp.
Seit 2001 bereichert er die Harry Potter-Filme als beliebter "Hüter der Schlüssel und Ländereien von Hogwarts" Rubeus Hagrid. Fans wird es freuen, dass für September 2006 ein neuer Cracker-Film angekündigt ist, in dem Coltrane erneut in Fitz' Haut schlüpft.
Derzeit lebt der Darsteller von seiner Frau, mit der er zwei Kinder hat, getrennt.

Christopher Eccleston (DCI David Bilborough)
Wenngleich der heute 42-jährige Eccleston bereits einige TV- und Kino-Auftritte absolviert hatte – darunter im vielbeachteten Low-Budget-Thriller-Drama Kleine Morde unter Freunden [1994] – kam erst mit Für alle Fälle Fitz sein richtiger Durchbruch. Sein spektakulär umgesetzter Ausstieg aus der Serie resultierte in zahlreichen Rollen-Angeboten.
Es folgten Projekte wie Herzen in Aufruhr, der von Jimmy McGovern geschriebene Film Das Fußballdrama von Sheffield, Elizabeth [1998], David Cronenbergs eXistenZ [1999], Heart – Jeder kann sein Herz verlieren, Nur noch 60 Sekunden [2000], The Others [2001] und Danny Boyles 28 Days Later [2002].
Eine Rolle in Steven Spielbergs Der Soldat James Ryan [1998] lehnte er dagegen ab.
Letztes Jahr kehrte Eccleston wieder für eine Serie ins Fernsehen zurück und spielte in der ersten Staffel der Neu-Auflage von Doctor Who [seit 2005] die Hauptrolle, wobei sein früher Abschied für einigen Aufruhr unter den Fans sorgte.

Geraldine Somerville (DS Jane "Pentisilea" Penhaligon)
Geraldine Margaret Agnew-Somerville stammt aus Irland, ist verheiratet und hat seit 1995 einen Sohn, Caspar William. Die vielseitige Darstellerin, die sogar mit der englischen Königin entfernt verwandt ist, arbeitete eine Zeit lang am Theater, ehe sie ins Film- und Fernsehgeschäft wechselte.
Trotz ihrer hervorragenden Leistung in Für alle Fälle Fitz blieb ihr der große Wurf allerdings bisher versagt. Dennoch kennen Millionen von Menschen rund um den Globus ihr Gesicht, spielt sie doch in der Harry Potter-Reihe in Rückblenden die früh verstorbene Mutter des Zauberschülers.
In Robert Altmans mehrfach ausgezeichnetem Gosford Park [2001] war sie ebenfalls zu sehen.

Lorcan Cranitch (DS Jimmy Beck)
Cranitch
wurde 1959 in Irland geboren und machte erst mit Für alle Fälle Fitz auf sich aufmerksam. Nach Ecclestons erfolgreicher Etablierung in Kino-Produktionen hoffte er auf einen ähnlichen Erfolg und ließ sich zu Beginn der dritten Staffel aus der Serie schreiben.
Die Rechnung ging indes nicht in dem Umfang auf, wie sich Lorcan Cranitch dies gewünscht hat. Zwar konnte er nachwievor regelmäßige Rollen in Film- und überwiegend TV-Produktionen verbuchen, aber zu größerer Popularität verhalf ihm das bisher nicht.
Zuletzt spielte er in der von Kritikern gelobten Serie Rome [seit 2005], und seit diesem Jahr hat er einen wiederkehrenden Part in der britischen Polizei-Serie The Bill [seit 1984].

Ricky Tomlinson (DCI Charlie Wise)
Der 1939 in England geborene Tomlinson spielte fünf Jahre lang in der TV-Serie Brookside, ehe er eine Rolle in Ken Loachs Riff-Raff [1990] übernahm.
Ab 1994 ersetzte er Christopher Eccleston in Cracker und trat später ebenfalls in Das Fußballdrama von Sheffield auf. Seitdem war er immer wieder sowohl im Kino, als auch im Fernsehen ein vertrautes Gesicht – unter anderem an der Seite von Samuel L. Jackson in The 51st State [2001].
Die ihm angebotene Rolle in Spielbergs Minority Report [2002] musste er leider ablehnen, da er schon anderweitige Verpflichtungen eingegangen war.

Barbara Flynn (Judith Fitzgerald)
Die heute 57-jährige Engländerin Barbara Flynn ist immer noch vielbeschäftigt, arbeitet in der Regel aber für Serien und TV-Filme.
Einen ihrer raren Kino-Auftritte hatte sie in You Are Dead [1999] mit John Hurt (Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt [1979]) und Rhys Ifans (Notting Hill [1999]).


Episodenführer:

Nr. Original-Titel TV-Premiere (UK) Deutscher Titel Deutsche Erstausstrahlung (ZDF) Wertung Kritik
(inkl. Inhaltsangabe)
Erste Staffel:
1 The Mad Woman in the Attic – Part I 27.09.1993 Mord ohne Erinnerungen 11.08.1996
(in gekürzter Form als Film*)
5.5 von 6 Punkten JA
2 The Mad Woman in the Attic – Part II 04.10.1993
3 To Say I Love You – Part I 11.10.1993 Mörderische Liebe 18.08.1996
(in gekürzter Form als Film*)
5 von 6 Punkten JA
4 To Say I Love You – Part II 18.10.1993
5 To Say I Love You – Part III 25.10.1993
6 One Day a Lemming Will Fly – Part I 01.11.1993 Tod eines Knaben 25.08.1996
(in gekürzter Form als Film*)
4.5 von 6 Punkten JA
7 One Day a Lemming Will Fly – Part II 08.11.1993
Zweite Staffel:
8 To Be a Somebody – Part I 10.10.1994 Kalte Rache 01.09.1996
08.09.1996
(als Zweiteiler)
in Kürze verfügbar! in Kürze verfügbar!
9 To Be a Somebody – Part II 17.10.1994
10 To Be a Somebody – Part III 24.10.1994
11 The Big Crunch – Part I 31.10.1994 Teuflische Verführung 15.09.1996
22.09.1996
(als Zweiteiler)
in Kürze verfügbar! in Kürze verfügbar!
12 The Big Crunch – Part II 07.11.1994
13 The Big Crunch – Part III 14.11.1994
14 Men Should Weep – Part I 21.11.1994 Männerphantasien 29.09.1996
06.10.1996
(als Zweiteiler)
in Kürze verfügbar! in Kürze verfügbar!
15 Men Should Weep – Part II 28.11.1994
16 Men Should Weep – Part III 05.12.1994
Dritte Staffel:
17 Brotherly Love – Part I 22.10.1995 Bruderliebe 13.10.1996
20.10.1996
(als Zweiteiler)
noch nicht verfügbar! noch nicht verfügbar!
18 Brotherly Love – Part II 23.10.1995
19 Brotherly Love – Part III 29.10.1995
19 Best Boys – Part I 06.11.1995 Racheengel – Teil I 27.10.1996 noch nicht verfügbar! noch nicht verfügbar!
20 Best Boys – Part II 13.11.1995 Racheengel – Teil II 03.11.1996
21 True Romance – Part I 20.11.1995 Liebesfalle – Teil I 10.11.1996 noch nicht verfügbar! noch nicht verfügbar!
22 True Romance – Part II 27.11.1995 Liebesfalle – Teil II 17.11.1996
Specials:
23 Lucky White Ghost 28.10.1996 Weiße Teufel 01.01.1998 noch nicht verfügbar! noch nicht verfügbar!
24 Nine Eleven 15.10.2006 Nine Eleven 10.09.2006 noch nicht verfügbar! noch nicht verfügbar!
*Hinweise:
Bei der deutschen Erstausstrahlung sendete das ZDF diese Fälle als aus den Einzel-Episoden zusammengeschnittene Filme, die leider anscheinend an einigen Stellen gekürzt waren. Erst als das ZDF einige Zeit später eine Wiederholung der Serie ausstrahlte, wurden sie als einzelne Teile in wohl ungekürzter Form gezeigt.
Auf der DVD-Veröffentlichung befinden sich sämtliche Fälle ebenfalls als zusammenhängende Filme, allerdings in glücklicherweise vollkommen ungekürzter Fassung – mit einer Ausnahme:
Der Film "Brotherly Love" war bei seiner Erstausstrahlung auf dem britischen Sender "ITV" insgesamt ungefähr zehn Minuten länger, wobei einige Szenen mehr, beziehungsweise manche bestehende Szenen in erweiterter Fassung enthalten waren. Bei späteren Ausstrahlungen wurde "Brotherly Love" nur noch in gekürzter Fassung gezeigt. Für die internationalen DVD-Veröffentlichungen und für die deutsche Fassung "Bruderliebe" – sei es bei der ZDF-Ausstrahlung oder auf der deutschen DVD – wurde stets diese gekürzte Fassung verwendet, so dass es leider bislang weltweit keine einzige VHS- oder DVD-Veröffentlichung gibt, die die ungekürzte Fassung von "Bruderliebe" enthält.


Die deutsche DVD-Veröffentlichung:

FÜR ALLE FÄLLE FITZ – Erste Staffel
FÜR ALLE FÄLLE FITZ - Erste Staffel (DVD-Cover) Original: CRACKER – Season One
Anbieter: KOCH MEDIA (Logo)
DVD-Typ: 3 x DVD-9
TV-Norm: PAL
Bild-Format: 4:3-Vollbild (1.33:1)
Audio-Kanäle: 1. Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
2. Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, mehrfarbig (optional)
Regional-Code: 2
FSK-Freigabe: ab 16 Jahren
Veröffentlichung: 03.03.2006
Preis: ca. 25-30 EUR
Kauf: Amazon.de
Inhalt: Disc/Fall 1:  Mord ohne Erinnerungen (ca. 99 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
  Disc/Fall 2:  Mörderische Liebe (ca. 153 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
  Disc/Fall 3:  Tod eines Knaben (ca. 98 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
Beschreibung des Anbieters:
Eddie "Fitz" Fitzgerald ist ein kettenrauchender, trinkender, spielsüchtiger und schwergewichtiger Psychologieprofessor. Die Greater Manchester Police hat Fitz engagiert, um als Profiler in Kriminalfällen der brutalsten und unangenehmsten Art zu ermitteln. Seine außergewöhnliche Fähigkeit, tief in die dunkle Seele eines Gewaltverbrechers zu blicken, macht ihn zu einem Ass auf dem Gebiet der Kriminalpsychologie.
Robbie Coltrane, am besten bekannt als Hagrid in den Harry Potter-Filmen, spielt Fitz, Englands alles andere als makellose Antwort auf Saubermann-Kommissare à la Columbo. Mit über 25 wichtigen Preisen ausgezeichnet, gilt Für alle Fälle Fitz als Meilenstein der TV-Unterhaltung. Die Serie fesselnd zu nennen, ist eine Untertreibung. Sie ist schlicht brilliant.
Übersicht:
Das DVD-Box-Set enthält sämtliche Episoden der ersten Staffel, wobei die einzelnen Folgen der drei Fälle jeweils als Film zusammengefasst wurden.
Innerhalb der Filme wurden beim Übergang der Episoden der Abspann der vorherigen Episode und die Schrift-Einblendungen des Vorspanns der nachfolgenden Episode entfernt, so dass man in Verbindung mit den erstklassigen Drehbüchern und der handwerklich tadellosen Umsetzung tatsächlich das Gefühl hat, ein hochwertiges Kino-Thriller-Drama zu sehen, dessen TV-Wurzeln nur noch anhand des Vollbildformats zu erkennen sind.
Im Gegensatz zu einigen TV-Ausstrahlungen liegen die Fälle in komplett ungekürzter Version vor, und zwar sowohl in der englischen Original-Fassung, als auch in der deutschen Synchronisation.
Für ausführliche Inhaltsangaben und Rezensionen der drei Fälle klicken Sie bitte auf die oben angegebenen Links
Bild-Qualität:
Wie im Fernsehen präsentiert sich Für alle Fälle Fitz im Bild-Format 4:3-Vollbild.
Legt man die erste der drei DVDs in den Player und beginnt mit dem Abspielen, gilt es zunächst einmal, einen kleinen Schock zu überwinden. Schon im Titel-Menü, das einen kurzen Ausschnitt aus dem Fall selbst zeigt, offenbaren sich einige Verschmutzungen. Beim Anschauen des Falles selbst bestätigt sich dieser erste Eindruck zunächst leider. Drop-Outs und Kratzer sind praktisch permanent vorhanden, lassen nach einiger Zeit allerdings glücklicherweise in Menge und Häufigkeit des Auftretens merklich nach. Dazu gesellen sich vereinzeltes unterschiedlich starkes Block-Rauschen und Nachzieh-Effekte bei Kamera-Schwenks, als ob es sich um eine NTSC-zu-PAL-Konvertierung handeln würde.
Bei der zweiten und dritten DVD kann man indes überraschenderweise eine völlig andere Aussage zur Bild-Qualität treffen: Die Nachzieh-Effekte sind verschwunden, und die Verunreinreinigen nur noch sehr sporadisch auszumachen. Lediglich ein latentes Bild-Rauschen und einige Video-Band-Fehler gibt es zu beobachten. Man gewinnt deshalb den Eindruck, dass die Macher beim ersten Fall ein anderes Film-Material für die Dreharbeiten verwendet haben, als bei den nachfolgenden.
Insgesamt betrachtet lässt die Bild-Qualität zwar durchaus Wünsche offen, mit dem Ergebnis kann man aber trotzdem alles in allem zufrieden sein. Auf der Movie-Masters ebenfalls vorliegenden US-DVD-Veröffentlichung (die auf der britischen basiert) sind die gleichen Bild-Mängel zu beobachten. Da sämtliche Titel-Einblendungen auf der deutschen DVD in Englisch sind und nicht die ZDF-Schriftzüge enthalten, vermuten wir, dass "KOCH MEDIA" auf das bestmögliche Ursprungsmaterial der britischen DVD-Veröffentlichung zurückgegriffen hat, so dass dem deutschen Käufer zumindest kein Nachteil gegenüber den internationalen Veröffentlichungen entsteht – und die Bild-Qualität ist ohne Frage besser als bei den bisherigen Fernsehausstrahlungen.
Ton-Qualität:
Alle drei DVDs besitzen zwei Tonspuren, erstens den englischen Original-Ton und zweitens die deutsche Synchronisation, die im Auftrag des ZDF entstanden ist. Während die englische Fassung in sehr dezentem Dolby Surround vorliegt, bietet die deutsche nur das Stereo-Format, was dem entspricht, wie die Serie ursprünglich im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Angesichts der Tatsache, dass die Dialoge im Mittelpunkt der Filme stehen, wäre ein Dolby-Digital-5.1-Upmix auch nicht wirklich sinnvoll gewesen.
Umso erfreulicher, dass die Gespräche sehr natürlich abgebildet werden und in beiden Fassungen stets verständlich sind. Ohnehin gibt es am Ton nichts zu bemängeln. Im Test konnten wir jedenfalls keine Fehler feststellen.
Selbst die deutsche Synchronisation ist ausgesprochen gelungen; es wurden hochkarätige Sprecher verpflichtet, die ihre Arbeit sehr gut machen – allen voran Wolfgang Hess als Robbie Coltranes deutsche Stimme –, und die sonst bei TV-Produktionen häufig anzutreffende Sterilität wird bei Für alle Fälle Fitz weitgehend vermieden.
Bonus-Material:
In diesem Bereich sieht es dagegen wirklich mager aus. Ein richtiges Bonus-Material ist quasi nicht vorhanden.
Die drei DVDs werden in einem Digipak beherbergt, der sich in einem Schuber befindet. Beides weist ein schlichtes, nichtsdestotrotz stilvolles Design auf. Das Gleiche gilt für die Menü-Gestaltung mit dezenten Animationen von Zigarettenrauch, die man treffend mit den Worten "einfach", aber "funktional" umschreibt. Für eine TV-Serie reicht das völlig aus, und das Konzept macht einen durchdachten Eindruck.
Lobenswert sind die mehrfarbigen deutschen Untertitel, bei denen für die verschiedenen Figuren auch unterschiedliche Farben bei den Untertiteln angezeigt werden. Dies erleichtert das Mitlesen erheblich, was insbesondere bei der englischen Original-Fassung ins Gewicht fällt, da das verwendete britische Englisch – beziehungsweise der Manchester-Slang – selbst für Original-Ton-erfahrene deutsche Zuschauer sehr viel schwieriger zu verstehen ist, als zum Beispiel die Dialoge bei einer US-Serie. Im Hinblick darauf, dass sogar einige "große" DVD-Anbieter wie "Warner Home Entertainment" zumindest bei der Veröffentlichung von älteren Produktionen heutzutage oft und gerne auf Untertitel verzichten, kann man die Vorgehensweise von "KOCH MEDIA" hier gar nicht positiv genug herausstellen.
Anders als die Angabe auf der Verpackung vermuten lässt, sind die Untertitel übrigens optional, das heißt auf Wunsch kann man beide Sprachfassungen auch ohne Untertitel genießen.
Ein wenig schade ist, dass es keine englischen Untertitel gibt, die den interessierten Zuschauer beim Verstehen der englischen Tonspur unterstützen könnten. Der Grund dürfte erneut darin liegen, dass "KOCH MEDIA" wohl auf die britische Veröffentlichung als Quelle zurückgegriffen hat, und die internationalen Veröffentlichungen bieten ohnehin keinerlei Untertitel an.
Fazit:
Die anfängliche Enttäuschung über die Bild-Qualität legt sich schnell – einerseits weil sie im Laufe der ersten DVD, und insbesondere auf der zweiten und dritten DVD deutlich besser wird; andererseits freut sich der geneigte Fan über den tadellosen Ton und die ansprechende Aufmachung.
Das Fehlen von Bonus-Material kann man "KOCH MEDIA" kaum zum Vorwurf machen; die bisherigen DVD-Veröffentlichungen der Serie im Ausland hatten hier ebenfalls nichts vorzuweisen. Im internationalen Vergleich hat die deutsche DVD-Box sogar die Nase vorn, denn neben der zusätzlichen deutschen Synchronfassung enthalten die DVDs sogar (mehrfarbige) Untertitel.
Die wenigen Kritikpunkte verblassen angesichts des über jeden Zweifel erhabenen Inhalts des 3-DVD-Sets ohnehin: Die erste Staffel von Für alle Fälle Fitz bietet hochklassiges Krimi-Drama auf Kino-Niveau mit tollen Darstellern und souveräner handwerklicher Umsetzung. Für einen vergleichsweise günstigen Preis erhält der Käufer drei Top-Filme, die man sich immer wieder anschauen kann und möchte. Ein großer Dank gebührt "KOCH MEDIA" dafür, dass nach mehreren Jahren auch wir in Deutschland endlich in den Genuss von Cracker auf DVD kommen dürfen – auf Wunsch sogar im englischen Original.
Mit der DVD-Umsetzung kann man dabei durchaus zufrieden sein und sich bereits auf die zweite Staffel freuen.
Wertung:

(5 von 6 Punkten)

FÜR ALLE FÄLLE FITZ – Zweite Staffel
FÜR ALLE FÄLLE FITZ - Zweite Staffel (DVD-Cover) Original: CRACKER – Season Two
Anbieter: KOCH MEDIA (Logo)
DVD-Typ: 3 x DVD-9
TV-Norm: PAL
Bild-Format: 4:3-Vollbild (1.56:1)
Audio-Kanäle: 1. Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround)
2. Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, mehrfarbig (optional)
Regional-Code: 2
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Veröffentlichung: 12.05.2006
Preis: ca. 25-30 EUR
Kauf: Amazon.de
Inhalt: Disc/Fall 1:  Kalte Rache (ca. 148 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
  Disc/Fall 2:  Teuflische Verführung (ca. 148 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
  Disc/Fall 3:  Männerphantasien (ca. 149 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
Beschreibung des Anbieters:
Ein psychopathischer Skinhead (Robert Carlyle aus Trainspotting) läuft Amok. Eine teuflische Sekte missbraucht junge Schülerinnen für ihre Zeremonien. Ein maskierter Serienvergewaltiger macht in seinem Taxi die Straßen von Manchester unsicher. Profiler Eddie "Fitz" Fitzgerald muss drei Fälle lösen, die ihn an den Rand seiner physischen und psychischen Kräfte führen, und die sein eigenes und das Schicksal aller Beteiligten maßgeblich beeinflussen werden.
Die zweite Staffel von Für alle Fälle Fitz ist noch überraschender und spannender als ihr Vorgänger. Robbie Coltrane brilliert abermals in der Rolle des schwergewichtigen Kettenrauchers, für die er drei Jahre in Folge bei den BRITISH ACADEMY OF FILM AND TELEVISION ARTS AWARDS als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde. Fitz' Fälle in Spielfilmlänge haben Kinoqualität und gelten als Musterbeispiele des modernen Hochspannungsthrillers.
Übersicht:
"KOCH MEDIA" setzt konsequent fort, was mit der Veröffentlichung der ersten Staffel auf DVD begonnen wurde.
Die DVD-Box zu Staffel zwei beinhaltet wieder die kompletten drei Fälle, wobei die einzelnen Episoden der TV-Ausstrahlungen erneut zu drei abgeschlossenen Filmen zusammengefasst, und die Abspänne und Schrift-Einblendungen der Vorspänne beim Übergang der einzelnen Folgen innerhalb der Fälle entfernt wurden.
Einmal mehr gibt es die zweite Staffel in völlig ungekürzter Fassung zu sehen, und zusätzlich zur gelungenen deutschen Synchronsierung darf man Fitz auch im englischen Original genießen. Inhaltlich kann die zweite Staffel durchaus an die Qualität der ersten anschließen, obwohl Fall zwei nicht von Serien-Erfinder Jimmy McGovern, sondern von Drehbuch-Autor Ted Whitehead geschrieben wurde. Insbesondere der erste Fall mit Gastdarsteller Robert Carlyle stellt Krimi-Drama-Unterhaltung höchster Güte dar, und hätte in dieser Form ohne Probleme ins Kino gepasst. Fall 3 bringt darüber hinaus weitere gravierende Veränderungen für alle Haupt-Charaktere mit sich, die man in einer TV-Serie so sicher nicht erwarten würde.
Für ausführliche Inhaltsangaben und Rezensionen der drei Fälle klicken Sie bitte auf die oben angegebenen Links
Bild-Qualität:
Während sich die erste Staffel noch in reinem 4:3-Bild-Format präsentierte, bietet Staffel zwei von Für alle Fälle Fitz nun das Bild-Verhältnis 1.56:1 mit kleinen schwarzen Balken am oberen und unteren Bild-Rand, wobei allerdings keine anamorphe Abtastung erfolgt ist. Dies entspricht dem Original-Bild-Format, so dass man hier keinen Anlass zur Klage hat.
Erneut dienten offenbar englische Master-Bänder als Basis für den deutschen DVD-Transfer, so dass es die ursprünglichen englischsprachigen Titel-Einblendungen und Schriftzüge zu sehen gibt.
Zwar kann man hin und wieder kleinere Verunreinigungen in Form von Drop-Outs oder Ähnlichem beobachten, und sporadisch tritt minimales Block-Rauschen und sehr selten ein unruhiger Bildstand auf, dafür sind die DVDs frei von Nachzieh-Effekten und weisen im Vergleich zur ersten Staffel eine höhere Schärfe – aber zugegebenermaßen auch etwas mehr Bild-Körnigkeit – auf. Die Farben sind natürlich, und die Werte von Kontrast und Helligkeit wissen zu gefallen.
Im Ergebnis kann man mit der Bild-Qualität der zweiten Staffel, die im Gegensatz zu Staffel eins konstant bleibt, sehr zufrieden sein – besser sah Fitz auf deutschen Bildschirmen fraglos noch nie aus.
Ton-Qualität:
Die drei DVDs lassen dem Zuschauer die Wahl, sich die Fälle in der deutschen Synchron-Fassung oder dem englischen Original-Ton anzuschauen.
Beide Tonspuren liegen diesmal in Dolby Digital 2.0 Surround vor, wobei die hinteren Boxen thematisch bedingt natürlich nur sehr zaghaft für Umgebungsgeräusche zum Einsatz kommen. Aufgrund der sehr dialoglastigen Handlung stehen die Gespräche im Mittelpunkt, und sie sind durchweg gut zu verstehen. Auffällig ist lediglich, dass die deutsche Tonspur ein klein wenig lauter abgemischt ist, als die englische.
Während heutzutage viele aktuelle TV-Serien auf allen Sendern unter mittelmäßigen bis ziemlich schlechten Synchronisierungen leiden, stellt Für alle Fälle Fitz ein positives Gegenbeispiel dar. Nicht nur die kompetenten und gut getroffenen Sprecher, sondern insbesondere die Tatsache, dass sich das zuständige Studio um ein realistisches Hintergrund-Ambiente bemüht hat, verdeutlichen, welchen hochqualitativen Anspruch das ZDF an diese Produktion gesetzt hat.
Insofern gibt es also auch in dieser Disziplin keinen Grund zur Beanstandung.
Bonus-Material:
Wer sich die DVD-Box zur ersten Staffel gekauft hat, weiß was ihn bei Staffel zwei erwartet:
Bonus-Material im eigentlichen Sinne sucht man leider vergebens, dafür sind die Aufmachung der Box und die Gestaltung der DVD-Menüs zwar schlicht, aber im Hinblick auf den ohnehin eher nüchtern gehaltenen Inhalt der Fälle nichtsdestotrotz ansprechend und passend: Die drei DVDs werden in einem Digipak beherbergt, der sich in einem Schuber befindet. War dessen Farbe zuvor noch Braun, herrscht bei der zweiten Staffel nun Grün vor. Wieder führt ein kleiner, prägnanter Ausschnitt aus dem jeweiligen Fall in ein nur mit minimaler Animation von Zigarettenrauch versehenes und mit leiser Musik unterlegtes statisches DVD-Menü.
Ferner gibt es die vertrauten mehrfarbigen deutschen Untertitel, die optional sowohl zur englischen, als auch zur deutschen Sprachfassung hinzugeschaltet werden können – damit liefert "KOCH MEDIA" schon mehr, als jede ausländische DVD-Veröffentlichung von Cracker.
Fazit:
Staffel zwei der beliebten Ausnahme-Serie Für alle Fälle Fitz gelingt das, woran viele andere Serien scheitern: Eine überraschende, indes konsequente Weiterentwicklung der Haupt-Charaktere, deren Leben nachhaltig verändert oder gar auf den Kopf gestellt wird. Die Stories sind nachwievor packend und vielschichtig, und werden von außerordentlich talentierten Darstellern getragen, mit denen sich die Zuschauer identifizieren können.
Die DVD-Umsetzung ist "KOCH MEDIA" trotz der Abwesenheit von Zusatzmaterial gelungen: Bild und Ton halten einen Standard, der den TV-Ausstrahlungen sichtbar überlegen ist – und schon die englische Original-Tonspur sollte Kauf-Anreiz genug sein.
Der mehr als moderate Preis und die schiere Qualität der einzelnen Filme dürfte somit wohl auch die letzten Zögerer überzeugen; insofern können wir eine klare Empfehlung aussprechen.
Wertung:

(5 von 6 Punkten)

FÜR ALLE FÄLLE FITZ – Dritte Staffel
FÜR ALLE FÄLLE FITZ - Dritte Staffel (DVD-Cover) Original: CRACKER – Season Three
Anbieter: KOCH MEDIA (Logo)
DVD-Typ: 3 x DVD-9
TV-Norm: PAL
Bild-Format: 4:3-Vollbild (1.66:1)
Audio-Kanäle: 1. Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround)
2. Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, mehrfarbig (optional)
Regional-Code: 2
FSK-Freigabe: ab 12/16 Jahren
Veröffentlichung: 08.09.2006
Preis: ca. 25-30 EUR
Kauf: Amazon.de
Inhalt: Disc/Fall 1:  Bruderliebe (ca. 148 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
  Disc/Fall 2:  Racheengel (ca. 99 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
  Disc/Fall 3:  Liebesfalle (ca. 100 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
Beschreibung des Anbieters:
Fitz ist zurück. Er hat kein einziges Kilo abgenommen und weder das Rauchen, noch das Trinken aufgegeben. Gute Gründe, die dafür sprechen, dass sich daran so schnell nichts ändern wird, befinden sich auf dieser DVD-Box. Dazu gehören ein Serienkiller, der es auf junge Prostituierte abgesehen hat, und eine Studentin, die sich unsterblich in Fitz verliebt und Männer mit Elektroschocks tötet, um ihn zu beeindrucken.
Die dritte Staffel von Für alle Fälle Fitz steht ihren Vorgängern in nichts nach. Fitz' Fälle sind atemberaubend spannend und schockierend, und werden getragen von einem Ensemble der talentiertesten britischen Darsteller, allen voran Robbie Coltrane in der Titelrolle. Die vielfach preisgekrönte Serie zählt zum Besten, was das Fernsehen je hervorgebracht hat.
Übersicht:
Die dritte Cracker-Staffel setzt nahtlos an den Ereignissen der letzten Episode von Staffel zwei an. Der erste Fall liefert all die Dramatik, die man von einem solchen Krimi-Drama erwartet, und auch die anderen beiden Filme ragen aus dem üblichen Fernseh-Einheitsbrei heraus.
Wieder hat "KOCH MEDIA" die einzelnen Episoden der TV-Ausstrahlungen zu drei abgeschlossenen Filmen zusammengefasst, und die Abspänne und Schrift-Einblendungen der Vorspänne beim Übergang der einzelnen Folgen innerhalb der Fälle entfernt.
Der Zuschauer bekommt die Filme in der Schnitt-Fassung zu sehen, die auch auf dem ZDF lief. Dies bedeutet, dass die Fälle zwei ("Racheengel") und drei ("Liebesfalle") ungekürzt sind, Fall eins ("Bruderliebe"/"Brotherly Love") indes nur in einer gegenüber der Ur-Fassung – die ausschließlich bei der britischen Erstausstrahlung 1995 lief – um rund zehn Minuten gekürzten Fassung vorliegt. Offenbar wurde in England bei sämtlichen Wiederholungen von "Brotherly Love" nur noch eine gekürzte Schnitt-Fassung gezeigt; und eben diese Fassung wurde vom ZDF damals lizensiert und hat den Weg in die deutsche DVD-Box gefunden. Erstaunlicherweise enthalten sogar die internationalen DVD-Veröffentlichungen lediglich die gekürzte Version, so dass deutsche DVD-Käufer dadurch immerhin keinen Nachteil haben.
Ein unleugbares Manko der deutschen DVD-Veröffentlichung von Staffel drei ist hingegen, dass der 1996 ausgestrahlte Fall "Weiße Teufel" ("Lucky White Ghost") nicht enthalten ist, während britische und amerikanische DVD-Sets das 100-minütige Special als Bonus mitliefern. Der Grund hierfür ist uns nicht bekannt; möglicherweise besitzt "KOCH MEDIA" (noch) nicht die Lizenzrechte, oder aber es steht eine separate Veröffentlichung (eventuell sogar mit dem nagelneuen Für alle Fälle Fitz-Film "Nine Eleven") an.
Zusätzlich zur deutschen Synchron-Fassung darf man selbstverständlich wie gewohnt die englische Original-Tonspur auswählen.
Für ausführliche Inhaltsangaben und Rezensionen der drei Fälle klicken Sie bitte auf die oben angegebenen Links
Bild-Qualität:
Abermals hat sich das Bild-Format in der dritten Staffel ein klein wenig geändert und weist nun ein Verhältnis von 1.66:1 (nicht-anamorph) – mit kleinen schwarzen Balken am oberen und unteren Bild-Rand – auf, was dem Original-Bild-Format entspricht.
Die Bild-Qualität ist in weiten Teilen mit derjenigen der zweiten Staffel vergleichbar; allerdings wurden Bild-Fehler wie Drop-Outs oder Kratzer tatsächlich auf ein vernachlässigbares Minimum reduziert. Sie sind praktisch – wie auch Nachzieh-Effekte – nicht mehr vorhanden. Vereinzelt kommt es zu sichtbarem Block-Rauschen und unruhigem Bild-Stand. Gegenüber der Vorgänger-Staffel wurde die Körnigkeit etwas zurückgeschraubt, dafür wirkt das Bild hin und wieder minimal unscharf. Die natürlichen Farben und gute Helligkeits- und Kontrast-Werte können indes überzeugen.
Aufgrund der Verwendung von offenkundig englischen Master-Bändern kommen wir in den Genuss der ursprünglichen englischsprachigen Titel-Einblendungen und Schriftzüge.
"KOCH MEDIA" hat folglich erneut saubere Arbeit abgeliefert und liefert einen gefälligen Bild-Transfer, der gelungenen Krimi-Abenden nicht im Wege steht.
Ton-Qualität:
Die gute deutsche Synchron-Fassung und die englische Original-Tonspur liegen wie zuvor in Dolby Digital 2.0 Surround vor; wirkliches Raumklang-Gefühl kommt dabei freilich kaum auf, denn das Haupt-Geschehen – die zahlreichen Dialoge – spielt sich in der Regel im vorderen Boxen-Bereich ab.
Dies ist aber durchaus kein Kritikpunkt, sondern auf den filmischen Inhalt zurückzuführen. Immerhin werden die Surround-Kanäle für ein stimmiges Klang-Ambiente eingesetzt, und der Ton samt Stimmen-Wiedergabe tadellos abgebildet – zumal beide Tonspuren ungefähr gleich laut abgemischt sind.
Bonus-Material:
Staffel drei von Für alle Fälle Fitz überrascht mit einem Novum im Rahmen der DVD-Veröffentlichungen zur Serie – und das ist sogar im internationalen Vergleich festzustellen. Erstmals bietet eine Cracker-DVD echtes Bonus-Material im eigentlichen Sinne.
"KOCH MEDIA" hat auf die dritte DVD zusätzlich zum Hauptfilm noch eine ziemlich genau achtminütige Featurette zu den deutschen Synchron-Arbeiten gepresst. Der Beitrag stammt aus dem früheren ZDF-Magazin moment mal und wird von der Moderatorin Barbara Hahlweg präsentiert. Zu Wort kommen darin Dialogbuch-Autorin Brigitte Hantke, Fitz-Sprecher Wolfgang Hess als Synchron-Stimme von Robbie Coltrane und Dialogregisseur Osman Ragheb. Produziert wurde die Featurette offenbar anlässlich der deutschen Erstausstrahlung von Für alle Fälle Fitz 1996 auf dem ZDF, und trotz eines gewissen Werbe-Charakters gibt es ein paar interessante Informationen zur Herstellung von Synchron-Fassungen; und einmal die Gesichter der deutschen Schauspieler zu sehen, die den hochkarätigen Original-Darstellern ihre markanten Stimmen leihen, hat ebenfalls etwas für sich – zumal die Verantwortlichen auf ihre gelungene Arbeit durchaus stolz sein dürfen.
Die drei DVDs haben ihre Heimat in einem Digipak, der sich in einem Schuber befindet. Diesmal wurde die Farbe Blau verwendet. Auch bei der übrigen Gestaltung von Verpackung und DVDs herrscht Kontinuität: Die Menüs entsprechen in der Umsetzung eins zu eins den vorherigen Staffeln, und wieder lassen sich auf Wunsch mehrfarbige deutsche Untertitel zu beiden Tonspuren aktivieren.
Fazit:
Mit Veröffentlichung der dritten Für alle Fälle Fitz-Staffel macht "KOCH MEDIA" allen Krimi-Fans eine große Freude.
Die neuen drei Fälle um den Polizei-Profiler setzen die Serie angemessen fort, wobei das Highlight der Staffel sicherlich wieder der von Jimmy McGovern geschriebene erste Film ist. Doch auch die beiden anderen Fälle übertreffen reguläre TV-Kost um ein Vielfaches, so dass schon rein inhaltlich keine Zweifel aufkommen dürften.
In technischer Hinsicht gibt es nichts zu bemängeln; Bild- und Ton-Qualität sind für eine auf Video-Material gedrehte rund zehn Jahre alte TV-Serie überdurchschnittlich gut, und die kurze Bonus-Featurette eine kleine positive Überraschung.
Zwei Wermutstropfen bleiben natürlich trotzdem:
Einerseits wären Fans zweifellos außerordentlich dankbar gewesen, den Fall "Bruderliebe" endlich in seiner ungekürzten Fassung sehen zu dürfen – oder zumindest in den Genuss von entsprechenden nicht-verwendeten Szenen zu kommen. Wahrscheinlich liegt die Verantwortung hierfür allerdings nicht bei "KOCH MEDIA", sondern vielmehr beim britischen Lizenzgeber, der nach der englischen Erstausstrahlung nur noch die gekürzte Version zugänglich gemacht hat.
Andererseits ist es zugegebenermaßen schade, dass die deutsche Veröffentlichung im Gegensatz zu den internationalen nicht auch das erste Special "Weiße Teufel" enthält. Wir hoffen deshalb, dass "KOCH MEDIA" in absehbarer Zeit die letzten beiden Cracker-Fälle "Weiße Teufel" und "Nine Eleven" in Deutschland ebenfalls auf DVD (eventuell als 2-Disc-Set) veröffentlicht, obwohl nach direkter Anfrage bei "KOCH MEDIA" bislang leider noch nichts geplant ist.
Solange müssen wir uns mit den derzeitigen drei Staffeln begnügen, denen "KOCH MEDIA" eine würdige Umsetzung hat angedeihen lassen. Und so können wir Ihnen auch die dritte Staffel von Für alle Fälle Fitz auf DVD, insbesondere aufgrund der englischen Original-Tonspur, wärmstens ans Herz legen – Sie werden es nicht bereuen.
Darüber hinaus ist Eines sicher: Je mehr Leute die bisher erschienenen DVDs kaufen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die restlichen Fitz-Filme bei uns veröffentlicht werden. Und es wäre äußerst bedauerlich, wenn eine solch großartige Serie hierzulande auf DVD unvollständig bliebe.
Wertung:

(5 von 6 Punkten)

FÜR ALLE FÄLLE FITZ – "Vierte" Staffel
FÜR ALLE FÄLLE FITZ - Vierte Staffel (DVD-Cover) Original: CRACKER – Lucky White Ghost / Nine Eleven
Anbieter: KOCH MEDIA (Logo)
DVD-Typ: 2 x DVD-9
TV-Norm: PAL
Bild-Format: 4:3-Vollbild (1.66:1)
Audio-Kanäle: 1. Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround)
2. Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, mehrfarbig (optional)
Regional-Code: 2
FSK-Freigabe: ab 16 Jahren
Veröffentlichung: 05.10.2007
Preis: ca. 18-22 EUR
Kauf: Amazon.de
Inhalt: Disc/Fall 1:  Weiße Teufel (ca. 100 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
  Disc/Fall 2:  Nine Eleven (ca. 109 min.) –    Inhaltsangabe / Kritik
       (noch nicht verfügbar!)
Beschreibung des Anbieters:
Zwei neue Fälle des englischen TV-Krimi-Klassikers mit Robbie Coltrane in der Titelrolle!
Der Ort der explosiven Handlung von "Weiße Teufel" sind die dunklen Gassen, das Rotlichtviertel und die internationalen Gewässer von Hong Kong. Fitz ist vor Ort, um einen Serienkiller dingfest zu machen. "Nine Eleven" ist zehn Jahre später angesiedelt – und zwar in good old Manchester, wo eine Reihe von Morden an Amerikanern Fitz' Jagdinstinkt weckt.
Fitz ist zurück – mit zwei Fällen und zwei Geschichten, die wieder mal unter Beweis stellen, dass dieser englische Krimi-Klassiker längst zu den Meilensteinen internationaler TV-Unterhaltung zählt.
Übersicht:
Bei der von "KOCH MEDIA" als "Vierte Staffel" bezeichneten Veröffentlichung zu Für alle Fälle Fitz handelt es sich streng genommen um die Zusammenfassung zweier separater Cracker-Specials in einem 2-DVD-Set.
Diese beiden Fälle in Spielfilmlänge entstanden erst nach Abschluss der eigentlichen TV-Serie, die ja bekanntlich offiziell mit der dritten Staffel endete, da sich Robbie Coltrane verstärkt anderen Aufgaben widmen wollte.
Der erste Film, "Weiße Teufel", wurde bereits 1996 in Großbritannien gesendet. Das Drehbuch stammt einmal mehr aus der Feder von Paul Abbott, und die Geschichte selbst spielt in Hong Kong. Dies hat zur Folge, dass abgesehen von Fitz und DCI Charlie Wise (Ricky Tomlinson) keine weitere aus der Serie vertraute Figur mitwirkt.
In den folgenden Jahren machte Robbie Coltrane deutlich, dass er nur dann an einem neuen Fall Interesse habe, wenn Serien-Erfinder Jimmy McGovern die Vorlage schreibt. McGovern indes benötigte fast zehn Jahre, ehe er ein geeignetes Thema fand, das ihm wichtig genug für einen neuen Fitz-Film war. Und so setzt sich der im September 2006 erstausgestrahlte "Nine Eleven" kritisch mit den Nachwirkungen der Anschläge vom 11.09.2001 und der Beteiligung Großbritanniens an Amerikas Krieg gegen den Terror auseinander.
Bild-Qualität:
Bewertung noch nicht möglich!
Ton-Qualität:
Bewertung noch nicht möglich!
Bonus-Material:
"Behind the Scenes"-Featurette zur gesamten Fitz-Serie mit zahlreichen Interviews (ca. 47 Minuten).
Eine ausführliche Beschreibung folgt zu einem späteren Zeitpunkt.
Fazit:
Bewertung noch nicht möglich!
Wertung:
Bewertung noch nicht möglich!


"Fitz"-Merchandising:

Zusätzlich zu den verschiedenen internationalen DVD-Veröffentlichungen, gibt es noch ein paar andere Cracker-Artikel, die der begeisterte Fan kaufen kann oder zumindest konnte:

An erster Stelle ist hier sicherlich der empfehlenswerte Original-Soundtrack zur Serie zu nennen, der Anfang 1998 in Deutschland erschienen ist und insgesamt 22 Songs und Instrumental-Stücke und 25 Dialogschnipsel aus zahlreichen Episoden enthält.
Leider wird die CD mittlerweile nicht mehr aufgelegt und ist deshalb nur noch gebraucht erhältlich, zum Beispiel über Amazon.de oder eBay.de.

Kurz nach den TV-Ausstrahlungen erschienen sowohl in Großbritannien bei "Virgin Books", als auch in Deutschland im "Goldmann Verlag" Für alle Fälle Fitz-Romane zur Serie, die auf den jeweiligen Original-Drehbüchern beruhen, sich in einigen Punkten aber deutlich von den resultierenden Fernsehfassungen unterscheiden – und schon allein aus diesem Grund durchaus interessant sind.
In Großbritannien sind dies: The Mad Woman in the Attic (Jim Mortimore), To Say I Love You (Molly Brown), One Day a Lemming Will Fly (Liz Holliday), To Be a Somebody (Gareth Roberts), The Big Crunch (Liz Holliday), Men Should Weep (Jim Mortimore), Brotherly Love (Jim Mortimore), Best Boys (Gareth Roberts), True Romance (Liz Holliday) und Lucky White Ghost (Tom McGregor).
In Deutschland wurden dagegen lediglich drei Romane in übersetzter Form veröffentlicht – Mord ohne Erinnerung (Jim Mortimore), Mörderische Liebe (Molly Brown) und Tod eines Knaben (Liz Holliday).
In allen Fällen sind diese Bücher ebenfalls vergriffen und nur noch über Buch-Antiquariate oder in gebrauchtem Zustand beispielsweise über Amazon.de, Amazon.co.uk oder eBay.de zu beziehen.

Zu guter Letzt erschien in England 1994 darüber hinaus noch das Sachbuch Cracker: The Truth Behind The Fiction von Autor John Crace, das die Serie analysiert, die Inspirationen für die Geschichten aufzeigt und darauf eingeht, wie sich die Darsteller auf ihre Rollen vorbereitet haben. Dazu kommen Gespräche mit den technischen Beratern und Vergleiche zwischen den fiktiven und tatsächlichen Fällen.
Leider gilt für dieses Buch dasselbe wie für die oben genannten, und es ist nur noch gebraucht über Amazon.de, Amazon.co.uk oder eBay.de erhältlich.


Der amerikanische "Fitz":

Nach dem durchschlagenden Erfolg in Großbritannien fand sich schnell ein Kabel-Sender, der Cracker in den USA auf die Bildschirme brachte. Und wie in Europa zuvor, kam die Serie auch in den Staaten sehr gut an. Es war infolgedessen nur eine Frage der Zeit, bis sich ein findiger Produzent fand, der der Meinung war, dass man das Konzept entsprechend "amerikanisieren" kann, um dadurch noch mehr einheimische Zuschauer zu erreichen.
Das Ergebnis war eine US-Variante des Senders ABC, die ebenfalls den Titel Cracker [1997-1998] trägt (in Deutschland wurde die Serie als Immer wieder Fitz schon mehrfach auf SAT. 1 ausgestrahlt) und das britische Original soweit möglich zu kopieren versucht. Die Charaktere gleichen einander zum größten Teil und sogar einige Stories wurden in Grundzügen übernommen. Gleichzeitig mussten allerdings verständlicherweise eine Reihe von Zugeständnissen an die Massenkompatibilität gemacht werden; zum Beispiel wurde die Sprache und Ausdrucksweise der Figuren merklich "entschärft", um den Durchschnittszuschauer nicht abzuschrecken.
Aber obwohl sich die Darsteller – darunter der leider 2004 verstorbene Hauptdarsteller Robert Pastorelli (Be Cool – Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten grossen Hit [2005]) als Gerry Fitzgerald und der später zum Filmstar emporgestiegene Josh Hartnett (Sin City [2005]) als sein Sohn Michael – durchaus redlich mühen, erreicht die US-Serie niemals die Vielschichtigkeit, Brillianz und Bissigkeit von Robbie Coltranes Für alle Fälle Fitz, und die außergewöhnliche Raffinesse der Original-Dialoge blieb selbstverständlich auf der Strecke.
Dies sah das amerikanische Publikum offenbar ähnlich, und so war bereits nach 16 produzierten Episoden, von denen in den USA nur die ersten elf überhaupt ausgestrahlt wurden (spätere Wiederholungen auf anderen Sendern nicht eingerechnet), Schluss, und der Sender stellte die Serie aufgrund zu niedriger Einschaltquoten ein – warum sollte man sich auch mit einem verwässerten Remake abgeben, wenn man das Original sehen kann?
Die ohnehin rar gesähten Fans des US-Cracker können sich immerhin damit trösten, dass es seit Juni 2005 in den USA eine DVD-Box mit sämtlichen 16 Episoden auf vier DVDs zu kaufen gibt.


Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft:

Schon nach der TV-Premiere und dann bei der Erstausstrahlung der kompletten Serie erwies sich Cracker – Für alle Fälle Fitz als durchschlagender Erfolg. Millionen von Zuschauern verfolgten die Ermittlungen des scharfsinnigen Kriminalpsychologen und auch professionelle Kritiker waren begeistert.
Infolgedessen ist es wenig verwunderlich, dass die Serie mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht wurde. Cracker erhielt unter anderem insgesamt sechs Mal in verschiedenen Kategorien Nominierungen für den renommierten "British Academy of Film and Television Arts Award", und gewann den Preis letztlich dreimal, wobei Robbie Coltrane drei Jahre in Folge als Bester Darsteller geehrt wurde.
Jimmy McGovern führte die positive Resonanz des Publikums auf die Serie in Interviews darauf zurück, dass sie wohl zu genau dem richtigen Zeitpunkt herauskam. Die Leute wären der aufgezwungenen politischen Korrektheit überdrüssig geworden, die Thatcher-Ära war zu einem Ende gekommen und die Serie würde in ihrem post-feministischen Ansatz die Lebenswirklichkeit in ungeschönter Weise widerspiegeln.

Abgesehen von der Tatsache, dass Cracker darüber hinaus sowohl im europäischen Ausland, als auch in Übersee – wie das erwähnte US-Remake anschaulich unter Beweis stellt – außerordentlich wohlwollend aufgenommen wurde, war die Serie ohne Zweifel ein wichtiger Wegbereiter für kommende Produktionen, die das Krimi-Genre in Ernst und Realismus mittlerweile so sehr kennzeichnen.
Andere Brit-TV-Krimis, wie zum Beispiel die Inspektor Lynley-Verfilmungen [seit 2001], Messias [seit 2001] oder Hautnah – Die Methode Hill [seit 2002], würden in ihrer heutigen Form wahrscheinlich nicht existieren, hätte Jimmy McGoverns Schöpfung nicht vor über zehn Jahren den Grundstein für dramaturgisch ausgefeiltes und psycholgisch stimmiges Drama gelegt. Das Bemerkenswerte im Vergleich zu den genannten Mitvertretern des Genres ist jedoch, dass sich Für alle Fälle Fitz nicht auf eine Roman-Vorlage stützen konnte, sondern die feinen Charakter-Zeichnungen ihren Urpsprung einzig und allein in McGoverns hervorragenden ersten Stories und Drehbüchern haben. Insbesondere diese Leistung kann man dem Autor als Zuschauer gar nicht hoch genug anrechnen. In Bezug auf die lebensnahe Gewaltdarstellung hat möglicherweise sogar eine US-Serie wie Die Sopranos [seit 1999] dem britischen Cracker Einiges zu verdanken, der eine solche Explizität im Rahmen einer TV-Produktion erst mitetabliert hat.

Obwohl es zunächst den Anschein hatte, dass "Weiße Teufel" den verfrühten Schlusspunkt von Fitz' TV-Karriere markieren würde, kann man aktuell glücklicherweise Entwarnung geben.
Schon vor einiger Zeit hatte Robbie Coltrane seine Rückkehr als Edward Fitzgerald zwingend davon abhängig gemacht, dass erneut Jimmy McGovern persönlich das Drehbuch beisteuert. Nach nunmehr fast zehn Jahren ist es jetzt soweit: McGovern hat einen Stoff gefunden, der ihm wichtig genug für einen weiteren Fitz-Fall ist. Basierend auf seinem Drehbuch entstand in diesem Jahr der neue Film "Nine Eleven" (zu deutsch: "11.9.") unter der Regie von Antonia Bird in Manchester.
Über die eigentliche Geschichte ist noch nicht viel bekannt, man darf jedoch gespannt sein und sich überraschen lassen, wie der talentierte Autor die schrecklichen Ereignisse der Anschläge auf das World Trade Center als Krimi-Drama thematisiert. Fans wird es zudem freuen, dass ein paar bekannte Charaktere aus der Serie wieder auftreten werden, beispielsweise Barbara Flynn und Kieran O'Brien als Judith und Mark Fitzgerald.
"Nine Eleven" wird eine Länge von rund 108 Minuten haben und nach derzeitigem Stand im Oktober 2006 im britischen Fernsehen laufen. Überraschenderweise konnte sich das ZDF dazu durchringen, den Film sogar früher, nämlich am Sonntag, den 10. September 2006, über die deutschen Bildschirme flimmern zu lassen. Das Datum ist passend gewählt, jähren sich die tragischen thematisierten Ereignisse in New York doch einen Tag später zum fünften Mal. Noch schöner wäre natürlich, wenn eine hiesige DVD-Veröffentlichung inklusive englischer Original-Tonspur rasch folgen würde.

2006 wird ein gutes Jahr für alle Cracker – Für alle Fälle Fitz-Fans: In Deutschland erscheinen nach und nach die bisher ausgestrahlten Episoden auf DVD bei "KOCH MEDIA" , und wir dürfen uns nach fast einer Dekade sogar auf einen neuen Fall mit dem beliebten Kriminalpsychologen freuen. Was will man mehr?


Gewinnspiel:

In Zusammenarbeit mit "KOCH MEDIA" verlosen wir zur DVD-Veröffentlichung der ersten Staffel von Für alle Fälle Fitz am 03. März 2006:
1 x FÜR ALLE FÄLLE FITZ – Die komplette erste Staffel (3-DVD-Set)
Da es sich diesmal um einen wirklich besonderen Preis handelt, der uns freundlicherweise von "KOCH MEDIA Home Entertainment" überlassen wurde, stellen wir ausnahmsweise auch eine nicht ganz so einfache Preisfrage, die Fitz-Fans jedoch problemlos lösen können sollten – allen anderen möchten wir eine entsprechende Internet-Recherche ans Herz legen:

Im ersten Fall der zweiten Staffel wird eine beliebte Figur aus Fitz' Polizei-Team auf erschütternde Weise ermordet.
Wie heißt der bekannte schottische Darsteller, der in der Folge den beängstigenden Täter verkörpert?
Kleiner Tipp: Der Schauspieler feierte wenige Jahre später in einer englischen Low-Budget-Komödie als Stripper seinen internationalen Durchbruch, und durfte auch schon dem liebsten und erfolgreichsten britischen Doppel-Null-Geheimagenten Ihrer Majestät das Leben schwer machen.


Um an der Verlosung teilzunehmen, tragen Sie bitte in den unten stehenden Feldern Ihre E-Mail-Adresse, Name, Straße, Postleitzahl, Ort und die richtige Lösung ein, und klicken Sie auf "Senden".
Unter allen Einsendungen mit der korrekten Lösung wird der Gewinn zufällig ausgelost. Ihre Daten werden nur zum Zweck der Verlosung verwendet und nach erfolgreichem Abschluss des Gewinnspiels wieder gelöscht – eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

Einsendeschluss ist Freitag, der 05. Mai 2006. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird anschließend von uns per E-Mail benachrichtigt und auf der Movie-Masters-Webseite unter Angabe der ersten Initiale des Vornamens, dem Nachnamen und dem Ort bekannt gegeben. Mehrere Einsendungen von derselben Adresse werden disqualifiziert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Teilnehmen können nur Personen aus Deutschland. Mitarbeiter und Familienangehörige von Movie-Masters, "KOCH MEDIA" und verbundenen Firmen sind von der Verlosung ausgeschlossen.
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!
Unser Gewinnspiel ist inzwischen beendet.

Die richtige Antwort lautete:
Robert Carlyle


Gewonnen hat:
D. Rottler, Korschenbroich

Der Versand wurde veranlasst. - Herzlichen Glückwunsch!

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei KOCH MEDIA für die Unterstützung und freundliche Zusammenarbeit bedanken!


Links und Quellenangabe:

The Unoffcial Guide to CRACKER (Englisch)
Eintrag bei TV.com zur Serie (Englisch)
Eintrag in der IMDb zur Serie (Englisch)
Eintrag in der OFDb zur Serie (Deutsch)
Eintrag in der Wikipedia zur Serie (Englisch)
KOCH MEDIA Home Entertainment mit Informationen zur DVD-Veröffentlichung und ein paar Downloads (Deutsch)


Wir danken "KOCH MEDIA", insbesondere Frau Winhart, herzlich für die freundliche Unterstützung und Bereitstellung der Rezensions- und Verlosungsexemplare!

Die Verwendung einiger Materialien und Bilder erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Sarah Kilminster des
Unoffcial Guide to CRACKER und "KOCH MEDIA".
Ok. Treffpunkt: Kritik verwendet Cookies, um den Internetauftritt bestmöglich an die Besucher anpassen zu können.
Sofern Sie auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.